Willkommen im A1 Zaundiscount!

Tipps & Tricks

Zaunbau

Tipps zum Zaunaufbau

Welche Kenntnisse benötige ich, wenn ich mein neues Zaun-System selbst montieren möchte?

Sie erhalten zusammen mit Ihrem neuen Zaun eine sehr gut verständliche Aufbauanleitung, die Schritt für Schritt erklärt, wie sie bei der Montage vorgehen müssen. Somit reichen ein wenig handwerkliches Geschick, Spaß am Aufbauen und zwei helfende Hände.

Womit fange ich an?

Zu Beginn steht, je nach Untergrund, die Entscheidung, ob die Pfosten einbetoniert oder aufgedübelt werden sollen. Überwiegend werden die Pfosten, wegen der besseren Haltbarkeit, aber einbetoniert. 60 bis 80 cm genügen dafür.

Welche Werkzeuge brauche ich, um die Löcher für die Pfosten zu graben?

Für die Fundamentlöcher der Pfosten bieten wir einen Lochspaten an. Für die Abstände zwischen den zu betonierenden Pfosten ist das Fixmaß von 2,48 m mit einer Maßlehre - unserem Spezialzollstock - zu ermitteln. Für die Ausrichtung empfehlen sich Schnurpfähle, eine Richtschnur und eine Wasserwaage. Natürlich alles auch bei uns erhältlich. Zum evtl. Kürzen eignen sich ein Winkelschleifer oder Bolzenschneider.

Wann sollte man die Pfosten aufdübeln?

Wenn der Untergrund aus einer stabilen Mauer, großen L-Steinen oder einem dicken Betonfundament besteht, wird der Pfosten über die Dübelplatte mit Hilfe von vier Bolzenankern fixiert.

Was mache ich, wenn ich eine Ecke benötige und das Element an dieser Stelle zu lang ist?

Hier können einfach Eckpfosten eingesetzt werden oder auch die Gitterelemente durch vorheriges Einschneiden geknickt werden. Alternativ können auch spezielle Eckverbinder zum Einsatz kommen. Für das Abschneiden der Gitter bieten wir mit unseren Spezial-Lackstiften entsprechende Produkte für die nachträgliche Versiegelung an.

Was mache ich, wenn mein Grundstück in Teilbereichen ein stärkeres Gefälle aufweist?

Hier gibt es eine Faustformel: Ist das Gefälle auf einer Zaunelementlänge von 2,50 m größer als 20 cm, empfiehlt es sich das Zaunfeld mittig zu teilen und einen Zwischenpfosten zu setzen. Hierdurch entsteht im unteren Bereich des Zauns  ein fast geschlossener Übergang zum Boden.